Nachputzete und Schilderaktion “Haltet unsere Umwelt sauber”

Fast genau einen Monat nach der eigentlichen Stadt- und Landschaftsputzete in Schwäbisch Gmünd wurde vom AK “Sauberer Stadtteil” am 14.4.2008 zu einer Nachputzete Oststadt/Hardt aufgerufen. Obwohl das Ordnungsamt aufgrund der möglichen Zusatzkosten für die Müllentsorgung gegen die Durchführung einer Nachputzete im Bereich des Buchhölzles war, erklärte sich die Stadtreinigung überraschenderweise völlig unbürokratisch und spontan bereit für die Abfuhr des bei der Nachputzete anfallenden Mülls zu sorgen. So sollte die Zusammenarbeit zwischen Bürger und Behörden immer funktionieren. Leider bestätigt hier anscheinend nur wieder einmal eine Ausnahme die Regel.


Anlässlich dieser Nachputzete im Buchhölzle wurden auch die von den Schülern der Klassen 4a und 4b der Rauchbeinschule bemalten Schilder zum Thema “Haltet unsere Umwelt sauber” entlang des Buchhölzles -des Waldes zwischen Oststadt und Hardt - angebracht. Bei dieser vom Arbeitskreis “Sauberer Stadtteil” (sauberer-stadtteil@arcor.de oder sauberer-stadtteil@stadtteil-ost.de) angeregten Aktion wurden die einst von den Kindern der Grundschule Hardt - im Rahmen der Patenschaftsaktion „Hardtsiedlung für ein sauberes Buchhölzle”- gemalten, mittlerweile verblassten und vergessenen Schilder zum Thema „Unser Wald ist keine Müllkippe" durch 25 neue Schilder ergänzt bzw. ersetzt.


Bei dieser Gelegenheit konnten die Schüler der Rauchbeinschule direkt erfahren, dass man bei einer Putzete zum einen sehr viel über seine Mitmenschen lernen und zum anderen auch noch richtig Spaß haben kann. Angefangen von einem BH, über Flaschen, Teller, eine Radkappe und sogar eine Matratze zogen sie innerhalb kürzester Zeit viele Dinge aus dem Buchhölzle, die sie dort nicht vermutet hätten. Und dies obwohl sich einen Monat vorher bereits die offizielle Stadtputzete mit dem Buchhölzle beschäftigt hat und einige Wochen später auch noch die Grundschule Hardt das weitere Umfeld ihrer Schule inklusive des angrenzenden Waldes säuberte. Bei der Nachputzete war von diesen Bemühungen leider nichts zu erkennen.


Trotz der relativ kurzen, aber um so begeisterten Unterstützung durch die Schüler der Rauchbeinschule konnte die 5 Mann starke Kerntruppe des AK “Saubere Stadtteil” am Nachmittag, nach dem Anbringen der Schilder, wiederum nur einen Bruchteil des Mülls, der sich im obersten Steilhang des Buchhölzles unmittelbar unterhalb des Weges am Hardt angesammelt hatte, entfernen. Im Rahmen weiterer zusätzlicher Putzaktionen des AK “Sauberer Stadtteil” konnten zwischen Berufschulzentrum und Spielplatz an der Heidenheimerstrasse in den Folgetagen nochmals 20 Säcke mit Müll prallvoll gefüllt werden. Der Bitte des AK’s an die Stadtreinigung aufgrund fehlender Müllsäcke die letzte wilde Müllkippe im Buchhölzle, unterhalb des Spielplatzes zwischen Heidenheimer Straße und Buchhölzle mit Hilfe von städtischem Personal zu entfernen, wurde leider nicht nachgekommen. Insgesamt wurden vom Arbeitskreis ca. 200 Müllsäcke an die Beteiligten der Putzaktionen im Bereich Oststadt/Hardt ausgegeben Kommentar .