Hinterfragen lohnt sich in Schwäbisch Gmünd!

Vorherige | Nächste | Miniaturansicht

IMG_0350b.JPG
Auf dieses Schild traf man im Jahr 2008 beim Betreten des Universitätsparks. Es wurde von der Ortspolizeibehörde der Stadt kurzfristig ausgewechselt, um die Benutzung des Uniparks zeitlich einzuschränken, ohne dass dafür eine rechtliche Grundlage vorgelegen hätte!
Auf meinen Einspruch haben Ordnungsamt und Hochbauamt ihre Eigenmächtigkeit trotz anfänglichen Widerstandes klammheimlich korrigiert und "20 Uhr" wieder durch das ursprüngliche und nach dem Stadtrecht gültige "22 Uhr" ersetzt. Dieses Beispiel lehrt, dass man der Gmünder Verwaltung nicht trauen darf, denn sie glaubt ab und zu über dem geltenden Recht zu stehen! Dies ist leider nicht der einzige Fall, bei dem einzelnen Vertreter der Stadtverwaltung gegenüber dem Bürger mit erschreckender Frechheit Unwahrheiten behaupteten und verbreiteteten. Wir sollten uns nicht darauf verlassen, dass die Ära Arnold/Mihm automatisch Besserung gegenüber die Ära Leidig/Frieser bringt, denn die Verwaltung ist weitgehend diesselbe und Transparenz und Bürgernähe sind bisher nur Versprechen.